Indien….nein, das ist gar nichts für mich. So stiege ich dann doch in den Flieger nach Thiruvananthapuram, was für ein Name für eine Stadt.
Am Flughafen holt Euch Pappu ab hieß es in der Reisebestätigung. Der findet uns doch nie, als ich das dachte, konnte ich nicht ahnen, Pappu wird in diesem Urlaub noch mein Freund. Angekommen in Varkala hat Simone uns begrüßt, ich glaube wir waren morgens um 4 Uhr in unserem Haus. Die Begrüßung war so herzlich und warm, ich dachte ich komme zu guten Freunden.
Ich habe ein unglaubliches Land erlebt, das doch eher ein eigener Kontinent ist. Es riecht, es ist laut, es ist bunt und schmeckt so unglaublich. Simone hat uns geholfen ein Blick auf das richtige Indien und seine Menschen zuwerfen. Glaubt mir, Yoga war für mich immer etwas schräg und was für Spinner, und hier, jeden Morgen um 7 Uhr stand ich auf meiner Matte und freute mich auf Sonnengruß und co. Vorurteil ausgeräumt! Die Touren mit Simone waren unvergesslich. Highlight für mich: das Elefanten- Camp, Geheimtipp: Kuschelziegen. Auf dem Weg dorthin: Besuch in einer Sisalfabrik, aber hier findet kein arroganter Blick auf die Menschen statt, nein hier kommt man ihnen nahe, kann sehen wie schwer sie arbeiten und doch fast immer lächeln. Dann der Sonnenuntergang mit indischen Familien am Strand und ein Naturschauspiel das für immer in meinen Gedanken bleibt. Meine Freunde hatten mich überzeugt nach Indien zu fahren, als Alleinreisender war ich nur allein wenn ich es wirklich wollte. Der Reiz an diesem Traumurlaub…es treffen sich hier so viele verschiedenen Menschen und es macht Spaß sie, das Land und seine tollen Menschen kennenzulernen.
Und hier noch ein paar harte Fakten: Unterkunft: mindestens drei Sterne Niveau Service: herzlich, unauffällig, toll Yoga: jeden Morgen zum Sonnenaufgang (unbedingt mitmachen) Ayurveda: Behandlungen bei Dr. Manoj, sehr zu empfehlen Essen: sehr abwechslungsreich, Highlight: Pappus Familie kocht 
Organisation: Top, Simone ist eine tolle Gastgeberin
Steffen, Hamburg  2013